WoW: 279 Mio. Gold für einen World 2nd - Limits Endabrechnung im Sanktum

WoW: 279 Mio. Gold für einen World 2nd - Limits Endabrechnung im Sanktum (1)

Das World First Race hat die Top-Gilden wieder enorm viel Gold gekostet. Der zweitplatzierte Limit hat insgesamt 279 Millionen Gold ausgegeben, um im Sanktum der Herrschaft den World First Kill zu holen, der am Ende an Echo ging.

Bisher haben wir noch keine Info darüber, wie viel Gold Echo als Sieger im World First Race um Sylvanas ausgegeben hat. Die zweitplatzierten Limit steckten wieder knapp 280 Millionen Gold in den Wettbewerb. Und dabei wurde die Anzahl der kostspieligen BoE-Items in diesem Raid sogar nochmal halbiert.

Limits Schatzmeister Veyloris hat mal aufgelistet, wie sich die 279 Millionen Gold Ausgaben zusammensetzen.

  • 6 Millionen Gold für Reparaturkosten
  • 25 Millionen Gold für Verbrauchsgegenstände
  • 70 Millionen Gold für PvP-Carries
  • 18 Millionen Gold interne Schulden
  • 160 Millionen Gold für BoEs

160 Millionen Gold für BoEs klingt viel, doch wer das World First Race um Schloss Nathria verfolgt hat, wird wissen, dass sich die Summe dieses Mal in Grenzen hält. BoEs waren der Hauptgrund, warum man im World First Race um Graf Denathrius im Gegensatz zum Sanktum der Herrschaft dieses Mal gut 50 Millionen Gold "gespart" hat. In diesem Content gab Limit zwischenzeitlich 400.000 Gold pro Stunden aus.

Damit nach der ersten ID mehr gute Gegenstände in der Großen Schatzkammer zur Auswahl stehen, mussten die Spieler eine hohe PvP-Wertung erreichen. Limit hat einige der besten PvP-Spieler in ihren Reihen, aber nicht alle sind in der Lage in der umkämpften ersten ID die 2.100 oder gar 2.400 Wertung zu erreichen. Daher mussten auch sie für PvP-Carries zahlen.

Den größten Teil der Ausgaben bei den Verbrauchsgegenständen machen Kessel, Buff-Food und Runen aus. Kosten für Öle und Verzauberungen sind dagegen Peanuts. Viel beeindruckender finden wir die Reparaturkosten. Aber gut, wer alleine 216 mal bei Sylvanas wiped, muss öfter die Rüstung ausbeulen. In vergangenen Erweiterungen dürfte der Preis für Reparaturen übrigens noch höher ausgefallen sein. Jaina wurde beispielsweise erst nach 346 Versuchen besiegt, von Bossen wie Uu'nat aus dem Mini-Raid Tiegel der Stürme wollen wir gar nicht erst anfangen. Hier gingen über 700 Trys ins Nichts.

Insgesamt halten sich die Kosten im Vergleich zu anderen Raid-Tiers in Grenzen. Gildenleiter Max hat schon bestätigt, dass die Schulden dieses Mal gar nicht so hoch sind und die Carry-Runs für Sylvanas so einfach wie nie werden.

Quelle: Buffed

Warlords of Draenor is a trademark, and World of Warcraft and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment, Inc. in the U.S. and/or other countries.

This site is in no way associated with Blizzard Entertainment



top